Archiv Seite 2

Online: [p] Juli 2015 – Themen: Flüchtlingsproblemlösung; Willkommenskultur für Wanderarbeiter; Frauenquote für Aufsichtsräte

Die neuste Ausgabe unserer Zeitschrift [p] steht im Downloadbereich zur Verfügung.

Themen in diesem Heft:

- Ein Flüchtlingsproblem gelöst: Kosovaren zurück nach Kosovo

- Neues aus der deutschen Willkommenskultur: Wanderarbeiter aus Osteuropa

- Manuela Schwesig gendert den Kapitalismus: Die Klassengesellschaft wird weiblicher

Diskussionsveranstaltung in Erfurt am Dienstag, den 04.08.2015: Die Katastrophe „Flüchtling“: Global überflüssig gemacht und von den Staaten als Last behandelt

Wenn

– jeden Tag in der Zeitung steht, wie viele Flüchtlinge aus der ‚3. Welt‘ im
Mittelmeer ertrinken, und von Millionen Wartenden die Rede ist, die auf ein
Schlepper-Ticket nach Europa hoffen;

– die Auffanglager überfüllt sind und laufend Nachschub aus ‚Armutsregionen
und Krisengebieten‘ in Afrika oder Nahost erhalten, in denen die Überlebenschancen
der Leute offenbar gering sind;

– jährlich Hunderttausende sich trotz der großen Gefahren auf die Staatsgebiete
der EU-Länder durchschlagen und zuständige Politiker beteuern, diese Massen
‚beim besten Willen nicht aufnehmen zu können‘;

– die Asylpolitiker reicher Länder das Urteil der ‚Unbrauchbarkeit‘ bzw. ‚Last‘
bestätigen, das die Heimatstaaten fällen, angesichts des unaufhaltsamen Zustroms
aber auch manche Asylbewerber aufnehmen;

dann

– ist das kein Zeugnis ‚unterlassener Hilfeleistung‘ durch die EU, sondern ein
verheerendes Urteil über globale Zustände, in denen es immer mehr Menschen
gibt, die auf die Rettung ihres nackten Lebens und humanitäre Hilfe angewiesen
sind;

– ist das kein Dokument ‚verfehlter Entwicklungspolitik des Westens‘, sondern
ein Fingerzeig darauf, dass solch hoffnungslose Lebensverhältnisse zur
herrschenden Weltordnung dazugehören;

– ist das ein Hinweis darauf, dass diese Massen in diesem kapitalistischen System
‚zu viel‘ sind und der Befund der Überflüssigkeit von allen Zielstaaten an ihnen
vollstreckt wird;

– stellt sich die Frage, wofür und gemessen woran sie überflüssig sind.

Oder:

Auf welchen Kalkulationen beruht die Entdeckung, dass einige dieser Figuren
doch ganz brauchbar wären?

Los geht’s diesmal am Dienstag, den 04.08. um 18:30 Uhr im offenen Bereich des Hausprojektes der Lassallestr. 50, Erfurt (nähere Infos unter: [L50]).

Diskussionsveranstaltung in Erfurt am Dienstag, den 07.07.2015: „Schwarze Null“ und „Austeritätspolitik“ – Der Staat spart?

Aus Anlass der Begeisterung über den ersten „ausgeglichenen“ Haushalt in Deutschland sein Jahrzehnten und des Ringens zwischen Griechischer Regierung und den internationalen Gläubigern/Geldgebern um sogenannte „Sparmaßnahmen“ machen wir am kommenden Dienstagabend die grundsätzlichen Bestimmungen eines Staatshaushaltes zum Gegenstand – wie er funktioniert und wofür.

Los geht’s diesmal am Dienstag, den 07.07. um 18:30 Uhr im offenen Bereich des Hausprojektes der Lassallestr. 50, Erfurt (nähere Infos unter: [L50]).

Diskussionsveranstaltung in Erfurt am Montag, den 01.06.2015: Der erste LINKE-Ministerpräsident Deutschland – Drei Lehren über Wählen und Regieren im Demokratischen Rechtsstaat

Mit Bodo Rammelow ist in der Bundesrepublik Deutschland erstmalig ein Politiker der Partei DIE LINKE ins Amt eines Ministerpräsidenten befördert worden. Vor der Wahl wurde dieses Szenario von Vertretern der konkurrierenden Parteien, der demokratischen Öffentlichkeit und der Person des Bundespräsidenten sorgenvoll problematisiert. Nach der Wahl gaben die Beobachter mehrheitlich Entwarnung: Die Verfassung des demokratischen Rechtsstaates sorge schon dafür, dass keine entscheidende Gefährdung des Gemeinwesens zu befürchtet sei.

Wie das funktioniert und warum es gerade kein Anlass zur Beruhigung oder gar zur Freude ist, wollen wir am kommenden Montag diskutieren. Anhand eines kurzen Artikels aus der Zeitschrift GegenStandpunkt 1-15 ziehen wir folgende Lehren aus der Auseinandersetzung um die Wahl von Rammelow:

1. Wählen heißt sich unterwerfen.
2. Regieren heißt Sachzwänge durchsetzten.
3. „Die Linke“ hat verstanden: Linke Systemkritik gehört in den Bereich der politischer Folklore und hat beim Regieren nichts verloren.

Los geht’s am Montag, den 01.06. um 18:30 Uhr im offenen Bereich des Hausprojektes der Lassallestr. 50, Erfurt (nähere Infos unter: [L50]).

Diskussionsveranstaltung in Erfurt am Montag, den 04.05.2015: Was ist Rassismus? + Kritik am Antirassismus (Fortsetzung)

In unser nächsten Runde setzten wir das Thema Rassismus fort. Zum Einlesen seinen die Artikel „Was ist Rassismus“ der Wiener Gruppe ‚gegenargumente‘ und „Woher kommt und wie geht Rassismus“ aus dem GegenStandpunkt 1-1995 empfohlen.

Los geht’s ab sofort am Montag, den 04.05. um 19:00 Uhr im offenen Bereich des Hausprojektes der Lassallestr. 50, Erfurt (nähere Infos unter: [L50]).

27.01.’15 [L50] Nachbesprechung der Diskussionsveranstaltung: Argumente gegen PEGIDA

Am kommenden Dienstag geben wir Gelegenheit, die Debatte um PEGIDA und Co., sowie die Einlassungen der amtierenden Parlamentarier und der kritsichen Öffentlichkeit auf Führung und Anhängerschaft der PEGIDA weiter zu besprechen.

Dabei wollen wir in unseren beiden Diskussionsveranstaltungen von Mo. und Di. offen gebliebene Fragen beantworten aber auch mit Interessierten, die Anfang der Woche nicht da waren, erörtern, was es mit den Protesten auf sich hat, worin sie ihren Grund haben und wohlbegründet zu einem Urteil und Argumenten kommen.

Wer sich etwas in die Debatte einhören möchte, kann der Mitschnitt unser Jenaer Veranstaltung dazu nachhören.

Herzliche Einladung für kommenden Dienstag, 27.01.2015, 19:00 Uhr in den offenen Bereich des Hausprojektes der Lassallestr. 50 (nähere Infos unter: [L50]).

Online: Vortrag und Diskussion in EF, 19.01. und J, 20.01.: Argumente gegen Pegida

Die Audioaufzeichnungen unserer Diskussionsveranstaltungen mit Theo Wentzke “Argumente gegen PEGIDA” stehen jetzt in unserem Downloadbereich zur Verfügung.

Denjenigen, die nicht beide Aufzeichungen hören möchten, ist (wegen besserer Qualität) die Aufzeichnung aus Jena empfohlen.

Vortrag- und Diskussion in Erfurt am 19.01. und in Jena am 20.01.: Argumente gegen Pegida

>> Ankündigungstext <<

Diskussionsveranstaltung in Erfurt am 13.01.2015: Das nationale „Wir“

Patriotismus, Nationalismus, was das ist und was dran ist, an den Vorstellungen und dem Gefühl einer nationalen Identität, welche die Bürger eines Landes eint und ganz wesentlich von denen anderer Länder unterscheidet, soll Thema unserer kommenden Diskusionsveranstaltung sein.

Los geht’s wie immer um 19:00 Uhr im offenen Bereich des Hausprojektes der Lassallestr. 50 (nähere Infos unter: [L50]).

Online: [p] Dez 14 – Themen: Gefühl und Verstand; Arbeitslosigkeit; vorweihnachtliches Spendenwesen

Die neuste Ausgabe unserer Zeitschrift [p] steht im Downloadbereich zur Verfügung.

Themen in diesem Heft:

- Das Stichwort: Gefühl und Verstand

- Arbeitslosigkeit — Ursachen, Gefahren, Bekämpfung in der demokratischen Besprechung: Ein abschreckendes Kritikmuster

- Ein Sittengemälde der bürgerlichen Klassengesellschaft: Vorweihnachtliche Spendenaktionen