Archiv der Kategorie 'Tiko'

Nachbesprechungstermin: 16.06.09: „Die Moral und ihre großen Werte“ + „Was die Weltwirtschaftskrise über den Kapitalismus lehrt“

Am kommenden Dienstag (16.06.2009) um 19:30 Uhr geben wir im Erfurter Cafe Tiko erneut Gelegenheit zur politischen Diskussion. Nicht nur die Besucher der beiden Vortrags- & Diskussionsveranstaltungen zur Moral (25.05.) und Weltwirtschaftskrise (11.06.) sind eingeladen, ihre Fragen, Kommentare oder Kritik an uns zu richten.

Rolf Röhrigs diese Woche in Erfurt gehaltener Vortrag “Die Moral und ihre großen Werte – nichts wert” bei archive.org

Den Mitschnitt der Vortrags- und Diskussionsveranstaltung in Erfurt mit Rolf Röhrig vom GegenStandpunkt-Verlag zum Thema “Die Moral und ihre großen Werte – nichts wert” kann man jetzt bei archive.org downloaden.

Donnerstagstermin 11.12.08: Der gewerkschaftliche K(r)ampf.

In der Marktwirtschaft – wie der Kapitalismus heute heißt – kämpft die Klasse der lohnabhängig Beschäftigten um ihre materiellen Lebensbedingungen. Die Lohnabhängigen führen diesen Kampf um ihren Lebensunterhalt und ihre Arbeitsbedingungen schon seit dem es sie gibt, ohne Unterlass und ohne dass ein Ende dieses Kampfes je in Sicht kommt. Sie kämpfen notgedrungen. Ihr Lebensunterhalt und jede Erleichterung ihrer Arbeit bedeutet nämlich für die – heute Unternehmerschaft genannte – Klasse der Kapitalisten eine leidige Kost. Lebensunterhalt und Arbeitserleichterungen für die Beschäftigten sind ein Abzug von dem, worum es den Unternehmern einzig geht: ihren Profit, die Vergrößerung ihres in Geld gemessenen Eigentums. Für den Profit nehmen die Unternehmer die Arbeit anderer überhaupt nur in Dienst und wenn dann also möglichst kostenfrei.
Dieses Szenario ist der Ausgangspunkt gewerkschaftlichen Engagements. Es widmet sich den Interessen der lohnabhängig Beschäftigten in diesem Kampf und zwar als deren gesetzlich anerkannte Betreuer.

Anhand von einigen grundlegenden Auskünften über das Verhältnis von „Arbeitgebern“ und „Arbeitnehmern“ wollen wir an diesem Donnerstag im Cafe Tiko beurteilen, was ein gewerkschaftlicher Kampf um bessere Löhne und „freundlichere“ Arbeitsbedingungen taugt. Wir wollen den Nutzen einer staatlich anerkannten Tarifautonomie prüfen und gewerkschaftliche Vorstellungen und Forderungen von einem „gerechten Lohn für ein gerechtes Tagwerk“ kritisieren.

Wir laden zur Diskussion ein, am Donnerstag, den 11.12. um 19:30 Uhr ins Erfurter Cafe Tiko.

Donnerstagstermin 12.06.08: Marktwirtschaft und Bedürfnisbefriedigung. Ein unerfreulicher aber aufschlussreicher Ausflug in die kapitalistische Ökonomie.

Aus Anlass der regelmäßig wiederkehrenden Frage nach der Alternative zur kapitalistischen Gesellschaft machen wir am kommenden Donnerstag im Tiko das Verhältnis von Marktwirtschaft und Bedürfnisbefriedigung zum Thema.

Anhand jedermann geläufigen Erfahrungen aus dem demokratischen Alltag, möchten wir einmal ausführen, wie und welche Bedürfnisse in der Sphäre kapitalistische Produktion und auf dem Markt, dem in der heutigen Welt zentralen Ort für den Erwerb von Bedürfnisbefriedigungsmitteln, überhaupt eine Rolle spielen.

Wir behaupten, dass sich im Verlauf unserer Ausführungen die Vorstellung, Kapitalismus sei eine von verschiedenen Alternativen in Sachen Bedürfnisbefriedigung, blamieren wird und dass sich mindestens die ökonomischen Grundzüge einer Gesellschaft, deren Zweck tatsächlich Bedürfnisbefriedigung ist, abzeichnen.

Wir laden zur Diskussion ein, am Donnerstag, den 12.06. um 19:30 Uhr ins Erfurter Cafe Tiko.

Donnerstagstermin 29.05.08: Selbstbewusstsein – Teil 2 und Fragen zum „Moral-Vortrag“

Kommenden Donnerstag widmen wir uns im Tiko erneut dem Thema Selbstbewusstsein. In Teil 2 sollen die funktionalistischen Besprechungen des Selbsbewusstseins von Berufs- und Hobbypädagogen, -psychologen und -seelsorgern unter die Lupe. Wer den letzten Termin verpasst hat, kann noch unkompliziert mit einsteigen (wir beginnen mit einer Zusammenfassung des Fehlers des Selbstbewussseins).

Am kommden Montag referiert Theo Wentzke zum Thema Moral – Das gute Gewissen der Klassengesellschaft im Kapitalismus in der Offenen Arbeit Erfurt. Wer im Anschluss Fragen, Kritik oder Diskussionsbedarf bei sich bemerkt, ist ebenfalls freundlich eingeladen, den Donnerstagstermin dazu zu nutzen.

Donnerstag, 29.05.08, 19:30 Uhr, Cafe Tiko.

Donnerstagstermin 15.05.08: Von Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein

Im Anschluss an den Vortrag und die Diskussion zur Jugendgewalt(-debatte), vor drei Wochen in Weimar, greifen wir an diesem Donnerstag im Erfurter Tiko noch einmal das Thema Selbstbewusstseinskult auf.
Ausführlich soll dann dargelegt werden, was es heißt, sich ein Selbstbewusstsein zuzulegen, warum es ein Fehler ist, sich per Selbstbewusstsein an den Erfolgen und Misserfolgen der eigenen Person abzuarbeiten und warum die Sorge um ein funktionierendes Selbstbewusstsein von Pädagogik- und Seelsorgelaien und -profis keine Hilfe sondern ein Zynismus ist.

Wir laden ein zum 15. Mai um 19:30 Uhr und versprechen Rede und Antwort zu stehen zum Selbstbewusstsein genauso wie zur vielgeäußerten Frage nach der Alternative.

Donnerstagstermin 14.02.08: Not braucht viel Gebot

Vorratsdatenspeicherung, „Online-Razzia“ und veränderte Zuständigkeiten des BKA: In Sachen Innerer Sicherheit hat sich hier im Lande einiges getan, wird sich und muss sich nach Auffassung regierender und opponierender Demokraten einiges tun, um der gewachsenen Bedrohung durch den internationalen Terrorismus Herr zu werden. Auch an Kritikern der geplanten Änderungen fehlt es hierzulande nicht: Vom „Überwachungsstaat“ ist die Rede, von „Stasi 2.0″ und einem Anschlag auf die Grundfesten der freiheitlichen Ordnung.

Bei der Betrachtung all der kritischen Stimmen fällt uns allerdings eines auf: Die Gründe, die Schäuble angibt, weswegen aus seiner Sicht umfangreiche Änderungen geboten sind, sind in den seltensten Fällen Gegenstand der Auseinandersetzung. Entweder werden sie vorbehaltlos geteilt und nur die Effektivität der Maßnahmen bezweifelt oder es wird gleich abgestritten, dass es überhaupt politische Gründe gäbe. Der an die Wand gemalte „Überwachungsstaat“, kennt keinen anderen Zweck als seine Bürger zu überwachen.

Wir wollen auf unserem nächsten Diskussionstermin die von Befürwortern und Gegner aufgeführten Gründe einer Prüfung unterziehen, d.h. sie als eine Auskunft darüber ernst nehmen, wie die Verhältnisse hierzulande und weltweit eigentlich beschaffen sind, so dass in der Tat umfassende Kontrolle und gewalttätiges Vorgehen gegen „Leib und Leben“ — nicht nur von „Terroristen“ — notwendig sind.

Dazu laden wir für Donnerstag, den 14. Februar 2008 um 19.30 Uhr Interessierte in das Erfurter „Cafe Tiko“ zu unserem nächsten offenen Diskussionstermin ein.

Als Diskusionsgrundlage haben wir eine kleine Zitatseammlung zum Download bereitgestellt.

Donnerstagstermin: 10.01.08: Arbeitslose – keiner braucht sie, keiner will sie und trotzdem gibt es sie.

In ihrer Neujahrsansprache verkündet die Kanzlerin der Nation einen Erfolg: Der Kampf gegen die Arbeitslosigkeit geht voran, die Zahl der Arbeitslosen ist um eine Million reduziert.
Sie ist sich sicher, dass sie mit ihrer Rede das Interesse der Bürger trifft, unter ihren Untertanen Aufatmen und Hoffnung stiftet und das selbst bei denen, die als Arbeitslose dem ganzen Land Sorge bereiten.

Erklärungsbedürftig ist das schon, wie wir finden.

Was ist eigentlich Arbeitslosigkeit und woher kommt sie, wenn sie (trotz allgemeiner Unbeliebtheit und obwohl ihre Bekämpfung den ersten Platz auf der politischen Agenda einnimmt) so regelmäßig größere Teile der Bevölkerung unserer freien Welt befällt?

Wir wollen klären, was an den Begründungen der Arbeitslosigkeit durch „die Konjunktur“, „das Wetter“, „die regionale (Wirtschafts-)Struktur“, „die Globalisierung“, „Investitions- und Kapitalmangel“ usw. dran ist. Wir wollen der Arbeitslosigkeit und ihren Notwendigkeiten auf den Grund gehen.

Dazu laden wir ein, ins Erfurter Tiko, diesen Donnerstag, wie immer um 19:30 Uhr.