Diskussionsveranstaltung in Erfurt am 08.03.2016: Kita- und Sozialpädagogen-Streik 2015 – ein Lehrstück zu den Ansprüchen des modernen Sozialstaates

Im Jahr 2015 sind Deutschlands Erzieherinnen und Sozialarbeiter mitsamt ihrer Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und Verdi nach mehrwöchigem Kita-Streik plus Schlichtungsverfahren hinsichtlich ihrer Gehaltsziele grandios gescheitert. Im Selbstbewusstsein mit ihren gemeinnützlichen Diensten der Gesellschaft bzw. ihrem staatlichen Sachwalter „Mehr Wert“ zu sein, forderten sie eine deutliche Steigerung ihrer Gehälter und bekamen – gemessen an ihren Forderungen – sehr wenig. Warum genau das dem Nutzen, den sie der Gesellschaft stiften, angemessen ist, wollen wir am kommenden Dienstag mit euch erörtern. Dazu befassen wir uns mit dem politökonomischen Grund dieser besonderen sozialstaatlichen Abteilung, den neuen Aufgaben der in ihr erzieherisch Tätigen und den staatlichen Kalkulationen mit den Gehaltsforderungen seines Dienstpersonals. Zur Vorbereitung empfehlen wir die Lektüre des Artikels „Kita- und Sozialpädagogen-Streik: „Wir sind mehr wert!“ Die modernen Sozial- und Erziehungsdienste – dem Staat zwar lieb, aber zu teuer“ aus dem GegenStandpunkt 3-15.

Los geht’s wie immer um 18:30 Uhr im offenen Bereich der Lassallestraße 50, Erfurt.