Archiv für April 2014

Diskussionveranstaltung in Erfurt am 06.05.2014: Die Gesellschaft des Grundgesetzes, ihre Bürger und ihr Staat

Kommenden Dienstag untersuchen wir Artikel 2 des deutschen Grundgesetzes (Freiheit) daraufhin, welche gesellschaftlichen Verhältnisse der Menschen mit ihm rechtlich kodifiziert sind. Wir nehmen uns vor, die ökonomische Konkurrenz von Privateigentümern als materiellen Gehalt der grundgesetzlichen Prinizipien herauszustellen. Auf dieser Basis soll das Verhältnis der Bürger zueinander und zwischen ihnen und ihrem Staat als eines von notwendigen gewaltträchtigen Gegensätzen erläutert und diskutiert werden.

Zur Einstimmung empfehlen wir das Hören eines kurzen Vortrages zum Thema.

Herzliche Einladung für kommenden Dienstag, 19:00 Uhr in den offenen Bereich des Hausprojektes der Lassallestr. 50 (nähere Infos unter: [L50]).

Diskussionveranstaltung in Erfurt am 22.04.2014: Das Asylrecht – schlecht verwirklicht oder falsch verstanden? Teil II – Die Kritiker.

Nachdem wir in der letzten Woche den staatlichen Grund und Zweck des Aslyrechts bestimmt haben, soll es am kommenden Dienstag um die Argumente von Gruppen und Organisationen gehen, die die real existierenden Asylgesetzgebung und Asylpraxis angreifen wollen. Anhand von Stellungnahmen, Aufrufen und Flugblättern regionaler Aktivisten sowie Publikationen prominenter bundesweiter Bündnissen (z.B. pro asyl), die auf Änderungen des staatlichen Umgangs mit Geflüchteten zielen, wollen wir die ihnen zugrunde liegenden Vorstellungen vom Verhältnis staatlicher Herrschaft zur Bevölkerung herausarbeiten und kritisieren.

Für einen Vorgeschmack ist noch einmal das Hören der Radiosendung zum Thema oder die Lektüre ihrer Verschriftlichung (dieses mal besonderst der Teil 1) empfohlen: „Das Asylrecht und seine Kritiker I“ und „Das Asylrecht und seine Kritiker II

Herzliche Einladung für kommenden Dienstag, 19:00 Uhr in den offenen Bereich des Hausprojektes der Lassallestr. 50 (nähere Infos unter: [L50]).

Diskussionveranstaltung in Erfurt am 08.04.2014: Das Asylrecht – schlecht verwirklicht oder falsch verstanden?

Bei wohl kaum einem Grundrecht fallen Ideal und Wirklichkeit so sehr auseinander wie bei dem auf Asyl: Angeblich ist ja „kein Mensch illegal“ und doch erhalten nur ca. 0,8 Prozent der in Deutschland Asylsuchenden eine Anerkennung als Flüchtlinge, „genießen“ ein mit starken Auflagen verbundenes, zeitlich begrenztes Aufenthaltsrecht und fristen auf dieser Basis eine wahrlich unangenehme Existenz. Was ist da los?

Wir machen an unserem nächsten Diskussionsabend die amtierende Asylgesetzgebung und -praxis zum Thema und nehmen uns vor, aus ihr ihren staatlichen Zweck zu ergründen. Für einen Vorgeschmack ist das Hören einer Radiosendung zum Thema oder die Lektüre ihrer Verschriftlichung empfohlen: „Das Asylrecht und seine Kritiker I“ und „Das Asylrecht und seine Kritiker II

Herzliche Einladung für kommenden Dienstag, 19:00 Uhr in den offenen Bereich des Hausprojektes der Lassallestr. 50 (nähere Infos unter: [L50]).