Archiv für Juli 2010

Diskussionsveranstaltung in Jena am 29.07.2010: Was ist und wofür taugt der Lohn?

Am kommenden Donnerstag bieten wir wieder Gelegenheit zur politischen Diskussion. Zur Klärung der Frage „Taugt Lohnarbeiten als Mittel zum Lebensunterhalt?“, wollen wir ab 19:00 Uhr im Jenaer Cafe Grünowski diskutieren,

    Was sich die Bezieher von Lohn von ihm versprechen und warum?
    Worum es den Zahlern des Lohns geht? Aus welchem Grund also an wen und in welcher Höhe überhaupt Lohn gezahlt wird?
    Wie die Einkommensunterschiede unter den Lohnbeziehern zustandekommen?


Wir laden ein für Donnerstag, den 29.07.2010 um 19:00 Uhr in’s Cafe Grünowski, Schillergäßchen 5, Jena.

Tipp I: Zum Thema Lohn empfehlen wir einen Artikel, der bereits 1990 in der MSZ (Marxistische Streit- und Zeitschrift) erschien: Die Arbeiterklasse.

Tipp II: Zum Thema unserer letzten Diskussionsveranstaltung in Jena ist im Frankfurter „Radio X“ am 19.07.2010 die Sendung „„Arbeit muss sich wieder lohnen“ – Nach 5 Jahren Hartz IV: Neuer Reformbedarf auf dem Weg Deutschlands in das Ausbeutungsparadies „Billiglohnland““ ausgestahlt worden. Die Aufzeichnung der Sendung lässt sich bei farbeROT.de anhören und downloaden.

Diskussionsveranstaltung in Jena am 15.07.2010: Wozu schafft und warum reformiert der Staat Hartz-4?

Am kommenden Donnerstag bieteten wir die Gelegenheit zur politischen Diskussion. Zur Klärung von Zweck und Funktionsweise des bundesdeutschen Sozialstaates und zur Überprüfung seines gemeinhin guten Rufes soll es in einem ersten Termin einer Reihe zum Sozialstaat zunächst um die unter dem Namen Hartz-4 bekannt gewordenen Reformen der Arbeitslosen- und Sozialhilfegesetze gehen. Wir wollen diskutieren,

- an wen und wieviel, wofür also Arbeitslosengeld gezahlt und wie es finanziert wird,
- was sich die damalige rot-grüne Bundesregierung von den Reformen versprach,
- welche Wirkungen die Neuregelung der Arbeitslosen- und Sozialhilfegesetzte hatten und worin ihr sozialstaatlich bilanzierter Erfolg besteht
- was die schwarz-gelbe Regierung heute an Hartz-4 bemängelt und was sie sich vornimmt, um die Regelungen zu optimieren.

Wir laden ein für Donnerstag, den 15.07.2010 um 19:30 Uhr in die Uni Jena, Carl-Zeiss-Str. 3, Seminarraum 227.

Vortrag- & Diskussion in Jena am 20.07.10 und in Erfurt am 22.07.10: Aus Anlass des 60. Geburtstages des DGB: Was taugt eigentlich die Gewerkschaft?

Ort: Cafe Wagner, Wagnergasse 26,
Zeit: 20.07.2010, (Dienstag), 19.00 Uhr

Ort: Offene Arbeit, Allerheiligenstraße 9,
Zeit: 22.07.2010, (Donnerstag), 20.30 Uhr

Referent: Dr. Theo Wentzke

Die deutsche Gewerkschaft hat Geburtstag. 60 Jahre DGB, und die deutschen Gewerkschaften werden gefeiert – von denen, die, wenn gerade kein Geburtstag ist, nicht müde werden, von den Gewerkschaften verteidigte „Besitzstände“ und das „Besitzstandsdenken“ ihrer Mitglieder anzugreifen. Das Lob, das der DGB an so einem Feiertag von seinen Kritikern aus Politik und Wirtschaft zu hören bekommt, gilt dementsprechend auch eher nicht seinen Erfolgen bei der kämpferischen Wahrung der Mitgliederinteressen. Beglückwünscht wird er für seinen unermüdlichen Einsatz im Dienst am Gemeinwesen, gelobt werden die gewerkschaftlichen Beiträge zu Wachstum und Wohlstand der Nation, speziell die Pflege des „sozialen Friedens“ durch die deutschen Arbeitervertreter, der beidem so förderlich ist. Die Friedfertigkeit der arbeitenden Klasse ist ein hoher Wert, für dessen Bewahrung sich seit langem der DGB zuständig erklärt. Diese Aufgabe nimmt er mit großer Ernsthaftigkeit wahr, mit der Folge, dass das Wachstum des Reichtums im Land seinen Gang gehen kann – ungestört von denen, die ihn erzeugen, ohne selber reicher zu werden.
Der Vortrag wird sich den Leistungen der Gewerkschaft, welche sich doch als Interessenvertretung der Arbeitschaft versteht, die trotz 60 jährigen Arbeitskampf nach wie vor mit ihrer Armut zu kämpfen haben, ausführlich widmen.