Archiv für November 2007

Vortrag & Diskussion am 04.12.2007: Das Geld

Wir laden ein zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung am Dienstag, den 04. Dezember 2007 um 19:30 Uhr im Radio F.R.E.I., Gotthardstraße 21, Erfurt:

Das Geld – Von den vielgepriesenen Leistungen des schnöden Mammons

Ankündigungstext lesen

Donnerstagstermin 29.11.07: Die Determiniertheit des Willens, das zentrale Erklärungsmuster der Psychologie – grundfalsch und „dennoch“ nützlich!

Am kommenden Donnerstag, den 29.11.2007 um 19:30 Uhr, trifft sich die politische.gruppe Erfurt/Jena wieder im Cafe Tiko.

Im Anschluss an den Vortrag von Albert Krölls, am vergangenen Dienstag, wollen wir noch einmal die Gelegenheit bieten, sich mit der zentralen Kritik des Autors an der psychologischen Wissenschaft auseinanderzusetzen.
Zur Erinnerung: Krölls hatte ausdrücklich alle psychologischen Theorieschulen und deren Erklärungen des menschlichen Treibens als systematisch falsch, weil deterministisch charakterisiert.

Wir werden am Donnerstag noch einmal die psychologische Wissenschaft, die den Willen als durch allerlei äußere und innere Faktoren „bewirkt“, „bedingt“, „bestimmt“ – kurz determiniert vorstellt, kritisch würdigen und darüber hinaus die Leistung dieser „Erklärung“ und den Nutzen, welchen sie gerade aufgrund ihrer Fehler für die kapitalistische Gesellschaft und ihre politische Gewalt stiftet, diskutieren.

Nicht nur die Besucher des Vortrages sind herzlich eingeladen mit ihren Fragen, mit Kritik oder Anregungen ins Erfurter Tiko zu kommen.

PS: Ein Telefoninterview mit Alert Krölls im Vorfeld des Vortrages auf Radio F.R.E.I. ist hier herunterladbar. Der vollständige Vortrag wird in Kürze zum Download zur Verfügung gestellt.

Vortrag & Diskussion am 20.11.07: Kritik der Psychologie

Wir laden ein:

Dienstag, 20. November 2007
Radio F.R.E.I., Gotthardstraße 21, Erfurt
Beginn: 19.30 Uhr

Prof. Krölls stellt sein demnächst in 2. Auflage erscheinendes Buch „Kritik der Psychologie. Das moderne Opium des Volkes“ vor.

weiter

Donnerstagstermin 08.11.07: Zur Demonstration der „Jugend gegen den Notstand der Nation“

In Erfurt wird demonstriert. Heute von einem mehr oder weniger jungen Haufen politisch engagierter Bürger, zusammengesetzt aus Mitgliedern der ver.di- und IGM-Jugend, der PDS, FDJ, KPD(B) usw..
Der Grund für ihren Marsch im nasskalten Herbstwind ist kein Pappenstiel: Es geht ihnen um nicht weniger als die Rettung der Republik. Diese (!) – so die Demonstranten – befindet sich nämlich, durch die Maßnahmen der Regierenden in Sachen Terrorismusbekämpfung, Einsatz der Bundeswehr im Inland und Arbeitslosengeld-II, im Notstand.

Wir wollen uns entlang des zur Demonstration aufrufenden Flugblattes z.B. einmal überlegen, worum es bei den erwähnten Maßnahmen denn tatsächlich geht. Ob des den Herrschenden dabei um den „Krieg [nicht nur] gegen das eigene Volk, sondern vor allem auch … gegen andere Völker“ (Aufruf) zu tun ist. Ob man sich für so eine Sache wie die Republik stark machen sollte oder dafür, die Demokratie (!) vor Gefährdungen zu bewahren und was damit alles geleistet ist, wenn mit dem Grundgesetz für Bürgerrechte argumentiert wird.

Auch das Besetzte Haus Erfurt hat bereits Stellung zur Demo bezogen. Mit einem eigenen Flugblatt „korrigieren“ die Verfasser die Stoßrichtung der Demonstration und rufen ihrerseits zu einem Appell an die Herrschenden auf.

Wir wollen diskutieren, worum es sich bei ihrer alternativen Besprechung der Regierungsmaßnahmen handelt: die von den Besetzern selbst eingeforderte radikale Kritik oder doch eher kongeniale Affirmation der Verhältnisse?

Alle sind herzlich eingeladen am kommenden Donnerstag, dem 08.11.2007 um 19:30 Uhr in’s Erfurter Cafe Tiko.